11 Bücher zur Annäherung an das Thema Online Marketing

„Nein – das ist kein allgemeingültiger Kanon der Marketingliteratur – im Gegenteil. Hier sind Bücher aufgelistet, die mich nachhaltig geprägt haben, die zum Nachdenken anregen und die dabei helfen die komplexe Welt (des Marketings) ein wenig besser zu begreifen. Der Zugang zum Umgang mit Komplexität, Gesellschaft und Gestaltung steht dabei im Mittelpunkt. Vordergründig habe viele der Bücher rein gar nichts mit Marketing zu tun. Gerade aus dieser Tatsache ergeben sich aber die nötigen Grundlagen mit Marken, Kampagnen, Sozialen Medien, Strategien, visueller Gestaltung, Wahrnehmungs- und Verhaltenstheorie und sich permanent verändernden Systemen in der täglichen Praxis zu „dealen“ und kreativ zu arbeiten.“
Thomas Nasswetter – Mai 2017

Amy Jo Kim

Community Building on the Web: Secret Strategies for Successful Online Communities

Ami J. Kim managed to summarize her experience in web community building and unmistified essential success criteria. With this guideline in hand (and mind) you will be able to create your community based on best practices and don’t need to reinvent the wheel or to spend too many bugs on external consulting in community building.

„Die absoluten, unverzichtbaren und „must know“ Basics im vorderen Teil des Buches. Nostalgische Beispiel aus der Frühzeit des Internetz im hintern Buchteil.“

Niklas Luhmann

Soziale Systeme: Grundriß einer allgemeinen Theorie

Niklas Luhmann versucht, über den Diskussionsstand in der Soziologie hinauszuführen. Er geht davon aus, dass ein Paradigmenwechsel in der allgemeinen Systemtheorie auch für die Theorie sozialer Systeme neue Chancen eröffnet und die üblichen Einwände gegen einen »technologischen« Einsatz des Systembegriffs ausräumt. Das Buch versucht, eine begriffliche Komplexität und Interdependenz mit den Mitteln der normalen Sprache darzustellen.

„Ein schwer zu begreifender Ansatz das Phänomen Gesellschaft zu beschrieben – zwischen Sprachkritik im Wittgensteinschen Sinne und Quantentheorie der systemischen Interaktionen. Voller überraschend kreativer Zugänge.“

Dietrich Dörner

Die Logik des Misslingens. Strategisches Denken in komplexen Situationen.

In komplexen, vernetzten und dynamischen Handlungssituationen macht unser Gehirn Fehler: Wir beschäftigen uns mit dem ärgerlichen Knoten und sehen nicht das Netz. Wir berücksichtigen nicht, dass man in einem System nicht eine Größe allein modifizieren kann, ohne damit gleichzeitig alle anderen zu beeinflussen. Können wir daran etwas ändern?

„Komplexität ist die Grundlage dieser Welt. Um damit gut zu Leben, gibt es Strategie damit umzugehen – denn Komplexitätsreduktion führt unweigerlich zum Kippen eines Systems.“

Joe Kirschvnik & Peter Ward

Eine neue Geschichte des Lebens: Wie Katastrophen den Lauf der Evolution bestimmt haben

Nach Darwin waren wir davon ausgegangen, dass sich die Veränderungen eher gleichförmig und allmählich vollzogen, aber der jetzt mögliche Blick in die Erdgeschichte zeigt, dass die Entwicklung stärker durch Katastrophen geprägt wurde und zwar nicht nur solche, die Meteoriteneinschläge von außen verursachten.

„Die Entwicklung des Lebens zeigt, dass nicht Komplexitätsreduktion, sondern Komplexitätszuwachs das Entstehen von vielfältigstem Leben in komplexen Ökosystemen erst möglich macht. Stabile Systeme sind auf dieser Welt immer nur vorübergehend.“

Joachim Hasebrook

Multimedia-Psychologie: Eine neue Perspektive menschlicher Kommunikation

„Alt aber gut. Letztlich ist vieles beim Verstehen menschlicher Kommunikation eine Theorie, ein Modell ,das niemals Abbild einer Wirklichkeit sein kann. Deshalb stört es nur wenig, dass manches aus neurologischer Sicht schon widerlegt ist – solange bis neue Erkenntnisse die jetzigen aufheben.“

Paul Watzlawick

Man kann nicht nicht kommunizieren

Der Philosoph und Psychoanalytiker hat mit seinen Axiomen und Theorien unser Verständnis über Kommunikation radikal und nachhaltig verändert. Auf unerreichte Weise verbindet Watzlawick dabei wissenschaftliche Erkenntnisse mit einem großen schriftstellerischen Talent.

„Man es eben nicht – nicht kommunizieren. Das gilt es in jeder Situation zu bedenken – gerade im Marketing.“

Scott Adams

Das Dilbert Prinzip

Die Mitarbeiter mit den geringsten Fähigkeiten werden systematisch dorthin befördert, wo sie am wenigsten Schaden anrichten können – ins Management!

„Das beste Buch, das je über Management geschrieben wurde. Eine Pflichtlektüre für jeden, der mit Managern zu tun hat.“

Niko M. O. Hüllemann

Vertrauen ist gut – Marke ist besser

Eine Einführung in die Systemtheorie der Marke

„Hüllemann zeigt dass keine direkten determinierten Lösungen zum Thema Marke gibt. Seine Zugänge und Sichtweisen  aus Sicht der Systemtheorie sind eine absolute Bereicherung und lassen das Gefühl zurück, dass es eben viel mehr als eine brauchbare Lösung für die strategische Markenführung gibt.“

Brigitte Röthlein

Schrödingers Katze

Kaum eine Theorie ist so umstritten wie die Quantentheorie, die selbst Einstein mit »Gott würfelt nicht!« vehement ablehnte.  Doch was Schrödinger, Heisenberg und andere behaupteten, stellte sich als fundamentale Grundlage der Natur heraus – auch wenn es dem Augenschein, dem »gesunden Menschenverstand« widersprechen mag. Mehr noch: Ohne die Quantenphysik wären wesentliche technische Errungenschaften wie etwa der Laser nicht möglich gewesen.

„Das Gefühl, dass man entwickeln muss, um Quantenphysik zu begreifen (nicht zu verwechseln mit verstehen), ist ein ähnliches, wie es für den gesamtheitlichen Zugang zum Online Marketing nötig ist.“

Stephen Hawking

Eine kurze Geschichte der Zeit

Dieses Buch hat unsere Weltsicht verändert – und zugleich setzte es neue Maßstäbe für die Darstellung komplexer physikalischer Zusammenhänge.

„Auch wenn so manche Überlegung in diesem Buch bereits überholt und widerlegt ist, so bleibt das Gefühl, dass man als Mensch so weit denken kann, wie man will. Denken kennt keine Grenzen.“

E.M. Cioran

Vom Nachteil geboren zu sein

»Man kann nicht nachdenken und bescheiden sein. Sobald der Geist sich in Bewegung setzt, nimmt er den Platz Gottes und alles Sonstigen ein. Er ist Indiskretion, Übergriff, Profanierung. Er ›arbeitet‹ nicht, er zersetzt. Die Spannung, die sein Vorgehen verrät, beweist Brutalität und Unerbittlichkeit. Ohne eine kräftige Dosis Grausamkeit könnte man keinen einzigen Gedanken zu Ende führen.«

„Auch Pessimismus kann eine vielschichte Betrachtungsweise zurückgehen. Ein Buch um in überschwänglichen Lebensphasen am Boden zu bleiben, aber auch um das Phänomen des Pessimismus als Optimist zu erahnen.“